Ev.-luth. Kirchengemeinde Preetz

Sie sind hier: Startseite > Gruß zum Sonntag -

Gruß zum Sonntag -

Gruß zum Sonntag Septuagesimä am 5.Februar 2023

von Pastor Lars Kroglowski

zum Monatsspruch

„Sarah aber sagte: Gott ließ mich lachen“  1. Buch Mose 21,6

 
Liebe Gemeinde,
Die Sache mit Gott und Sara ist verzwickt. Das wurde schon in der Jahreslosung deutlich. Zunächst einmal ist da die Ankündigung Gottes, dass Sara im hohen Alter, also im biologisch eigentlich unmöglichen Alter, mit Abraham einen Sohn bekommen wird. So richtig daran glauben wird Sara nicht. Dann kommt der Sohn Isaak auf die Welt. Isaak bedeutet im Deutschen: „Gott hat gelacht/gescherzt“, oder „Gott hat (jemanden) zum Lachen gebracht.“ Jetzt beginnt die Verzwicktheit. Sara zitiert das und nimmt den Namen Isaak zum Anlass, dass sowieso alle über sie lachen werden, Gott eingeschlossen, und die Welt um sie herum auch. Etwas drastisch gesagt: Alle werden sagen: Wie kann so eine „alte Schachtel“ noch ein Kind bekommen und es dann noch stillen …

Hinter der Abraham-Sara-Isaak-Geschichte aber lauert das Wunder, das Wunder einer unmöglichen Geburt – wie später auch bei Elisabeth, die viel zu alt ist; und wie bei Maria, die von keinem Mann weiß. Gottes Wunder können verzwickt sein und die Welt, wie wir sie kennen, aus den vertrauten Angeln heben.

Darum geht es: Sara lacht nicht einfach oder wird nicht einfach zum Lachen gebracht – hinter ihrem Lachen, wenn sie sich beruhigt hat, sollen Sara und Elisabeth und Maria staunen, was Gott vermag.

Gott ist auch ein Gott der Wunder. Und Wunder machen uns staunen. Manche staunen nicht, das ist wahr. Sie sehen etwas, sehen darin aber keinerlei Wunder und sind schon wieder bei ihrer Tagesordnung.

Wer aber wirklich alle Sinne offen hat für die Welt und das Leben eines Tages, erkennt viele Wunder. Jeden Tag neu das Leben, die aufgehende Sonne, das Leben in Frieden.

Jeden Tag wieder Menschen ohne Schmerzen oder mit Schmerzen, die erträglich werden. Jeden Tag wieder ein Gott, der mit Hilfe von achtsamen Menschen auf mich achtgibt. Wie viele Wunder braucht ihr noch – wie viel Lachen muss noch sein – dass ihr endlich den Gott der Wunder versteht?

Noch lacht Sara, wie der Monatsspruch uns erinnert. Aber bald wird sie aufatmen, ihren Sohn heranwachsen sehen und still oder laut Gott loben: Du bist mein Gott, der mich sieht und liebt.

Ein einmal wieder Aufatmen und Staunen über die Wunder Gottes in der kommenden Woche, dies wünscht

 

Ihr / Euer Pastor Lars Kroglowski

 

P.S. Hier steht der Gruß zum Sonntag als PDF zum Download bereit! 


Grußwort-Archiv


TagesLosungen

Mittwoch, 8. Februar 2023:

Unser Herz freut sich des HERRN, und wir trauen auf seinen heiligen Namen.
Psalm 33,21

Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass.
1.Thessalonicher 5,16-17
nach oben