Ev.-luth. Kirchengemeinde Preetz

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Die Dreharbeiten haben begonnen

Die Dreharbeiten haben begonnen

(C.Pfeifer) Die Dreharbeiten für den neuen Film „800 Jahre Klosterdörfer“ haben bereits begonnen. Pastor Christoph Pfeifer ist wieder mit seinem bewährten Team Jonny Rehder und Helga und Peter Weimann unterwegs. Auf der Vespa oder im Ruderboot, mit Drohne oder mitten in verwunschener Natur. Eine Zeitreise, die mit einer alten Urkunde beginnt, nach der Bischof Berthold von Lübeck am 9. Dezember 1224 dem gerade gegründeten Kloster Preetz den „Zehnten“ aus den Dörfern des Kirchspiels Preetz schenkt. Das sind die Dörfer: Pohnsdorf, Sieversdorf, Postfeld, Nettelsee, Löptin, Kühren, Wahlsdorf, Scharstorf, Rastorf, Neuwühren, Raisdorf und Klausdorf. Es ist schon spannend, wie sich diese Dörfer entwickelt haben und wie viele in den genannten Orten schon Chroniken mit der Dorfbevölkerung in den letzten Jahren verfasst haben. Schon jetzt sind traumhafte Bilder
im Kasten.
Der Film wird auf Grund der Fülle aus zwei Teilen bestehen. Im ersten Teil beginnt die Zeitreise auf dem Klosterhof und geht im wahrsten Sinne des Wortes „über die Dörfer“ vorbei an Turmhügelburgen über Felder und auf Flüssen und Seen. Der erste Teil der Zeitreise endet am Ursprungsort, der Preetzer Stadtkirche, St. Lotharii, zu
der die genannten Dörfer damals alle gehörten.
Der zweite Teil umfasst die Neuzeit ab 1800. Die Entwicklung des Schulwesens, der Feuerwehren, neue Verkehrswege, Veränderungen durch Kriegszeiten bis hin ins 21. Jahrhundert. Und immer wieder wird es eine Reise durch die Geschichte in unserem Kirchspiel sein, nah bei den Menschen. Wer noch alte Bilder von alten Katen oder Bauernhäusern hat, Bilder aus der Landwirtschaft früher, von Feuerwehrhäusern,  Schulen oder anderen histo- rischen Motiven, der melde sich bitte bei Pastor Chris- toph Pfeifer. Tel. 7991151. Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt. Vielen Dank schon einmal im Voraus für Ihre Unterstützung.

TagesLosungen

Montag, 27. September 2021:

Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich; nun aber halte ich dein Wort.
Psalm 119,67

Die Betrübnis, die nach dem Willen Gottes ist, bewirkt eine Umkehr zum Heil, die niemand bereut.
2.Korinther 7,10
nach oben